Kommunikation / GFK

Ich fasse den Kommunikationsbegriff sehr weit. Wie in der Systemik üblich, schaue ich aus vielen Perspektiven. Daher hört Kommunikationstraining für mich nicht bei der beruflichen Kommunikation  zwischen Kolleg*innen oder Teams auf. Sie umfasst auch die private Kommunikation zwischen z.B. Eltern und Säuglingen/Babys, zwischen Paaren, in Familien und zwischen Freunden. Aber auch der Bereich der medialen Kommunikation zählt dazu.

Grundlegend ist die Frage: Wie funktioniert Kommunikation – allgemein und spezifisch? 
Warum kann man mit manchen Menschen “besser kommunizieren” als mit anderen? Und vor allem: Wie können mögliche Missverständnisse oder Reibungen vermieden oder behoben werden? – Das Thema Kommunikation ist gerade in der heutigen Zeit von enormer Bedeutung.

Kommunikation ist die Basis menschlicher Interaktion. Sie ist nur zu einem Bruchteil verbal und (be)greifbar, das Gros wird subjektiv interpretiert. Dadurch können leicht Missverständnisse entstehen. Ein Weg für ein friedvolleres Miteinander ist die gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach M. Rosenberg. Durch sie lassen sich selbst tiefgreifende Konflikte kommunikativ lösen sowie künftige vorbeugen. Zusätzlich eröffnet das Verstehen allgemeiner Kommunikationsweisen und –Theorien effektive Handlungsmöglichkeiten. Denn wenn der Blick erweitert wird, entspannt sich die Sichtweise und neue Lösungen sind erkennbar und umsetzbar. Für mich ist die Verbindung von verschiedenen Ansätzen der zielführendste Weg, der Subjektivität und den jeweils einzigartigen Feinheiten gerecht zu werden.