Körperarbeit & Yogatherapie

“Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare” (Christian Morgenstern)

Der Körper spiegelt unsere Erfahrungen. In ihm sind emotionalen Erinnerungen verankert, schöne, sowie schmerzliche. So sind auch Traumata im Körper gespeichert, sofern sie nicht gelöst sind.

Mithilfe der Körperarbeit und systemischen Yogatherapie (HPG) werden Ihre Themen über das Gespräch hinaus betrachtet und bearbeitet. Viele Themen sind so besser zugänglich. Damit wird der Systemischen Beratung eine weitere Dimension hinzu gefügt und deren umfänglicher Blick erweitert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Kontaktaufnahme zum eignen Körper und den – manchmal versteckten – Gefühlen. Atem- und Entspannungsübungen geben zusätzlich Anker für Halt und Stabilität.

Körperarbeit:
Bei der psychologischen Körperarbeit wird der Körper in die Beratung oder Therapie einbezogen. Es wird mit viel Feingefühl und Ruhe vorgegangen. Blockaden werden aufgespürt und können gelöst werden. Dieses Vorgehen ist eng an das Gespräch gebunden und folgt lösungsorientiert Ihrem individuellen Prozess.

Systemische Yogatherapie:
Atemübungen (Pranayama) und Körperübungen (Asanas) aus dem Yoga werden gezielt eingesetzt, um seelische oder geistige Anspannung, die im Körper verankert ist, zu lockern, lösen und langfristig zu entspannen. Jede Asana hat neben dem wohltuenden Effekt auf den Körper auch einen harmonisierenden, entspannenden oder erregenden Effekt auf den Geist und das seelische Befinden. So kann Yoga über einzelne Übungen oder Übungsabfolgen tief wirken.